Demo Samstag-05.​07. -Eine Bewegung lässt sich nicht räumen!

Demo // 05.​07. // 14 Uhr // Her­mann­platz

Die GHS bleibt, doch der Kampf geht di­rekt wei­ter. Auf­ruf hier und hier
null.

*Abendessen für AntiRa SoliWohnen*//Vegan dinner for AntiRa Soli „Room/Living“

Donnerstag, 03.07.2014
20.00 Uhr
B-Lage: Mareschstraße 1, 12055 Berlin

Bei uns gibt es für geflüchtete Menschen Solizimmer und Unterstützungsgruppen. Wir versuchen uns gegenseitig zu unterstützen bei Amtsgängen, Prozessen und in Notsituationen.

Bisher hatten wir durch Geldumverteilung innerhalb des Hauses genug Kohle für die Solistrukturen. Als Reaktion auf die immer höheren Mieten und den
zunehmenden Druck auf den Berliner Wohnungsmarkt haben wir unsere Solistrukturen erweitert und sind nun auf weitere Geldquellen für das Mehr
an Anwalts-, Übersetzungs-, Miet- und Arztkosten angewiesen.

Um also den Wohnraum für umme für Menschen die ihn brauchen zu ermöglichen, kochen wir vegan und que(e)r durchs Gemüsebeet. Auf gemeinsames Schlemmen und nettes Rumhängen mit euch freuen wir uns.

*****************
In our house there are rooms and support groups for refugees. We try to support each other in any kind of emergency situations, with public authorities and in trials.

So long we had enough money by transfer money inside the house. But as a reaction to the rising rents and the increased pressure at the Berlin
housing market we extended our solidarity-structure. For this reason we need additional money for the excess of lawyers-, translate-, rent and
treatment expenses.

To enable rooms for free for people who need them, we cook vegan and criss cross the vegetable patch every first Thursday in the month. We are looking
forward to feast and hang around with you!

YOU CAN‘T EVICT A MOVEMENT

Nach 6 Tagen Be­la­ge­rung un­se­res Kie­zes und viel,viel So­li­ar­beit kom­men wir auch dazu uns hier zu mel­den.

Wenn mensch aktuelle Infos sucht, zu dem was vor un­se­rer Tür ab­geht
soll­te den ana­lo­gen In­fo­point vor un­se­rer Tür auf der Ecke Reichenbergerstrasse /Ohlauer- auf­su­chen
oder fin­det ihn auch on­line unter

Informationen rund um die geplante Räumung der GHS

weitere < <

https://www.aktionsticker.org/

https://twitter.com/OhlauerInfo

Bilder der Woche rund um die Schule – Räumung und Widerstand

weitergehende Infos darüber, worum es den Flüchtlingen in der GHS geht:
http://www.nolager.de/blog/node/217/
http://www.residenzpflicht.info/
http://www.anti-rar.de/links/links.htm

Update(2.07.):
Pressemitteilung der Flüchtlinge aus der Gerhard-Hauptmann-Schule, 02.07.2014

Update(3.07.)

0.00h Polizeipräsenz wird ein wenig zurückgezogen

16.10h infopoint vor der Tür und vokü ziehen vor die schule um, hier gibt später auch mehr programm

SoliBrunch für die Istanbuler Trans*Pride

..diesen Sonntag, 08.06.2014, wie immer ab 13.00Uhr,
diesmal mit Livemusik ab 15.00Uhr
von E~mosch, Arda und Rüzgar

Antira-Solibrunch jeden Sonntag

jeden Sonntag ab 13.00Uhr (Achtung neue Uhrzeit)
in der Erreichbar (2.HH) gibts vegane Köstlichkeiten auf Spendenbasis
2 zur Finanzierung unsere Antira-Strukturen… CU there!

Direktkredite für unseren Kauf gesucht!!

Wie zumindest Einige von Euch vielleicht schon mitbekommen haben, planen wir – die Reiche63a in Kreuzberg – den Selbstkauf.
Hintergrund ist, dass die Verträge zwischen Eigentümer_innen, Bezirksamt und uns, die seit 1990 unsere Existenz gewährleisten, 2020 auslaufen werden und wir uns nun um die Sicherung unseres Projektes darüber hinaus bemühen.
Genaugenommen wollen wir uns auch nicht direkt allein selber kaufen, sondern als Teil der Selbstverwalteten Ostberliner GenossInnenschaft (www.http://sogeg.de/). Es geht also nicht darum Gruppenprivateigentum zu erwerben, sondern kollektiv politisch wichtige Strukturen, (wie „bezahlbaren“ Wohnraum für kollektive Lebensentwürfe, Solizimmer für Opfer rasistischer Staatsstrukturen, öffentlich nutzbare Räume für Veranstaltungen und Gruppentreffen, die Freie Bibliothek „Tempest“, …) zu erhalten.

Allein durch einen Bankkredit ist eine Finanzierung für Projekte mit sozialer Zielsetzung nicht möglich, da hohe Zinsen für Kredite hohe Mieten bedeuten. Um eine solide Finanzierung zu ermöglichen, wurde ein alternatives Modell entwickelt, das auf zwei Säulen basiert. Lediglich ein Teil des Geldes kommt von Banken. Der andere Teil speist sich aus Genoss_innenschaftsanteilen, Geld der SOG und Direktkrediten, die wir von Verwandten, Freund_innen und Bekannten einwerben.
Genau, hier kommt ihr ins Spiel!
Direktkredit bedeutet, dass Menschen wie ihr dem Projekt einen Geldbetrag ab einer Höhe von 1000,- € leiht. Je nach Wunsch
erhaltet ihr dafür auch Zinsen, bei einer Laufzeit ab 5 Jahre bis zu 2%. Es gibt auch die Option der flexiblem Laufzeit bei der ihr mit einer 6monatigen Kündigungsfrist jederzeit euer Geld zurückfordern könnt.
Mit der Ausgabe des Kredits wird ein rechtsverbindlicher Vertrag mit klaren Rückzahlungsvereinbarungen abgeschlossen. Die monatlichen Mieteinnahmen sind die Basis für die Rückzahlung der Direktkredite, eine zusätzliche Absicherung stellen die weiteren Häuser in der Genoss_innenschaft dar.

Unser Hausprojekt bietet also eine sozial und politisch sinnvolle Möglichkeit zur Geldanlage.

Bei Fragen: immer her damit: reichenberger63a(at)systemli.org hier kriegt ihr alle Antworten und die nötigen Formulare..

Soli am Donnerstag jezze gleich

…für unsere Antira-Solistrukturen

jezze donnerstag, 17.4. (nächster tag ist feiertag ;) )

ab 20.00 uhr im Mio‘l (Muskauer Str.15)
mit veganem Buffet und Tanzmusik von
e-mosch (live)und dj*s
tanzwurst, dj ziosch und dj tschapka
(soul ska reggae/hiphop/electrixx_pop_punxxy)

for antira-soli

thursday, 17th of april,(friday is a free day ;) ) 20:00
vegan food and music by
e-mosch(live) and dj*s
tanzwurst, dj ziosch and dj tschapka
(soul ska reggae/hiphop/electrixx_pop_punxxy)

CU there

Rhymes&Beats for 36:nächste Soliparty

Rhymes and Beats for 36!

04.04.2014 im Lovelite

21:00 Uhr: Lesung: Marcus Staiger liest aus seinem dystopischen Polit-Thriller-Porno-Gossenroman:
„Die Hoffnung ist ein Hundesohn“

22:00 Uhr: Open mic/ Freestyle Cypher
#royalbunkerstyle #hostedbymarcusstaiger

with special guests (u.a.):

* Grim 104 & Testo (Zugezogen Maskulin)
* Mortis

und tolle Überraschungsgäste!

ab 0:00 Uhr: Party auf zwei Floors mit DJs:

* DJ BoogieDan
* DJ Freshfluke
* Kenji 451
* Frnzk&Eno

Ein Abend der Solidarität, Nostalgie und Liebe.

Royalbunker reloaded Part II und wieder wird es wie früher. Wir treffen uns zwar nicht Sonntag Abend in der Mittenwalder sondern schon am Freitag den 04.04.2014 im Lovelite, doch das Ambiente bleibt das gleiche. Freestylecypher moderiert von Marcus Staiger, der manchmal Oberleherhaft, manchmal mit der Peitsche und manchmal auch ganz sanft, die MCs auf die Bühne treibt, damit sie dort tun, was Rapper und Rapperinnen eben tun sollten: Rappen. Dazwischen werden ein, zwei oder sogar drei Stargäste performen, so dass sich uns am Ende des Abend ein bunter Blumentrauß der Attraktionen bieten wird. – Mit anderen Worten:
Rap direkt auf die Fresse. Beats and Rhymes – sonst nichts. Gehosted vom ehemals besten Labelchef der Welt, (Das hat zumindest die New York Times
geschrieben und die muss es ja wissen.

Ihr seid herzlich dazu eingeladen, ans Mic zu steppen und batteln, freestylen oder einen Track performen. (Eigene Beats auf USB mitbringen)

Im Anschluss gibts dann Party mit besten DJs auf 2 Floors!

Auch diesmal ist die Party wieder Soli für das Hausprojekt Reiche 63 A in Berlin Kreuzberg. Um Mietsteigerungen, Zwangsräumungen oder Verkauf, wie sie im Kiez Gang und Gebe sind, entgegen zu wirken, will sich das Haus mit Hilfe einer Genossenschaft kaufen, um selbstverwaltet bestehen bleiben zu können und auch in Zukunft politisch engagierten Menschen mit wenig Geld Wohnraum bieten zu können.
Dank des Supports von Marcus Staiger und den o.g. DJs und Künstler_innen, soll dieser Abend dazu dienen, dieses Vorhaben zu verwirklichen und einen kleinen Teil dazu beitragen, sich gegen den Prozess der Verdrängung in Kreuzberg zu wehren.

Punk-Soliparty

Soli für dieReiche 63a *** Punk-Party*** 30.11.*** Rauchhaus***ab 22:00

Kommt in Massen und bringt eure Freunde mit!

Seit mehr als 20 Jahren leben in der Reichenberger Straße 63a in Kreuzberg Menschen kollektiv zusammen. Das Haus ist Ort fü;r politische und
kulturelle Aktivitäten.
Wir Bewohner*innen haben jetzt beschlossen, die Reiche 63a selbstzuverwalten. Grundstü;ck und Gebäude werden dazu in eine
Genossenschaft überführt. Dies alles ist mit hohen Kosten verbunden, nicht nur für den Erwerb. Mit der Geld von der Party wollen wir die Kosten für ein Gutachten finanzieren.

Damit wollen wir auch einen Teil dazu beitragen, dass perspektivisch bezahlbarer Wohnraum in Kreuzberg 36 bestehen bleibt! Auch die internationale Bibliothek Tempest; im Vorderhaus und die Soli Bar „Erreichbar“; im Hinterhaus könnten dann langfristig bestehen bleiben.

Also kommt alle und pogt für alternativen Wohnraum in Kreuzberg und gegen Gentrifzizierung!

„Keine Profite mit der Miete“ 28.9.: Aktionsdemo 14.00 Uhr Lausitzer Platz

Große Aktionsdemo im Rahmen eines bundesweiten Aktionstages, initiert vom Bündnis „Keine Rendite mit der Miete, die Stadt gehört allen!“. Die vielen kleinen und großen Konflikte der Stadtpolitik gehören trotz ihrer Unterschiedlichkeit zusammen. Die Demo hat zum Ziel, möglichst viele Inis, Projekte, Mieter_innen, politische Gruppen, etc. in ihrem gemeinsamen Kampf gegen Verwertungsinteressen stärker zu vernetzen und zu vereinen.

Geplante Route: Lausitzer – Reichenberger – Glogauer – Wrangel – Tabor – Schlesische – Skalitzer – Oberbaumbrücke – Warschauer – Revaler – Simon-Dach – Wühlisch – Gärtner – Boxhagener Platz

http://www.keineprofitemitdermiete.org/



Referer der letzten 24 Stunden:
  1. google.com (7)